Jobportal

Service für Unternehmen und arbeitsuchende Asylbewerber

Ein Beitrag von Tanja Staimer

Das Jobportal für arbeitsuchende Asylbewerber aus Schrobenhausen und Aresing ist seit 23. Mai online. Die ehrenamtlichen Helfer, die sich damit beschäftigen Flüchtlinge in Lohn und Brot zu bringen, erhoffen sich dadurch Erleichterung und die Möglichkeit eines effektiven und systematischen Vorgehens bei der Jobanbahnung.

Das Jobportal ist seit 23. Mai online: Reinhold Hautmann und Siegfried Sibinger erhoffen sich mit Unterstützung ehrenamtlicher Helfer arbeitsuchende Asylbewerber auf dem Weg in den deutschen Arbeitsmarkt begleiten zu können. (Foto: Staimer)

Das Jobportal ist seit 23. Mai online: Reinhold Hautmann und Siegfried Sibinger erhoffen sich mit Unterstützung ehrenamtlicher Helfer arbeitsuchende Asylbewerber auf dem Weg in den deutschen Arbeitsmarkt begleiten zu können. (Foto: Staimer)

 

Softwareentwickler Siegfried Sibinger, der die Seite als Subdomain der Schrobenhausener Bürgerwerkstatt entworfen hat, erklärt, wie‘s funktioniert: „In einer Übersichtstabelle sind Berufswünsche und Fähigkeiten der arbeitsuchenden Asylbewerber einsehbar“. Die Daten seien dabei anonymisiert, so Sibinger.
Interessiert sich ein Unternehmen für eines der potentiellen Mitarbeiterprofile, könne dieser sich über ein Kontaktformular registrieren. Der Betrieb habe die Möglichkeit eine allgemeine Anfrage zu stellen oder auch gleich ein konkretes Jobangebot abzugeben. „Dann kann die Vermittlung erfolgen“, so Sibinger.

Danach folgt die persönliche Kontaktaufnahme. Idealer Weise sollte das Vorstellungsgespräch in Begleitung eines ehrenamtlichen Helfers erfolgen. Hier werden im Augenblick dringend Leute gesucht, die sich vorstellen können, Asylbewerber auf ihrem Weg in den deutschen Arbeitsmarkt zu unterstützen.
Ob es dann zu einer genehmigungsfreien Hospitation, einem Praktikum oder gleich zur Beschäftigung kommt, obliegt dem Arbeitgeber. Informationen gibt es dazu auf dem Jobportal. Als Service werden auch das bürokratische Prozedere sowie rechtlichen Rahmenbedingungen übersichtlich und auf einen Blick erläutert.
„Wir sind die Vermittler, das Programm soll uns dabei helfen“, sagt Siegfried Sibinger. Bis dato sind über 100 arbeitsuchende Asylbewerber mit ihren persönlichen Daten, Lebensläufen und Fähigkeiten erfasst.

Die anonymisierten Kompetenzlisten sind unter www.jobportal.buergerwerkstatt-sob.de online gestellt. Sie richten sich speziell an Unternehmen, die daran interessiert sind freie Stellen mit Asylbewerbern zu besetzen. Reinhold Hautmann vom Helferkreis Arbeit spricht von einer mehrfachen Win-win-Situation: „Nicht nur Unternehmen profitieren davon, sondern auch die Sozialkassen werden entlastet und natürlich erhoffen wir positive Effekte für die Jobsuche unserer Asylbewerber.“

About

Your email will not be published. Name and Email fields are required.